Treptower Park
Treptower Park

Webseite der Bürgerinitiative kontakt@ treptowerpark.
de

Die Bürgerinitiative Treptower Park gründete sich 2005 anlässlich der Großveranstaltung popkick.06. Sie setzt sich für die Zukunft des Gartendenkmals und wertvollen Naherholungsgebietes ein. Gemeinsam mit Bürgern und Ämtern wollen wir Konzepte gegen die Vermüllung und Kommerzialisierung sowie für mehr Sicherheit und einen sorgsamen Umgang mit dem Grün entwickeln und umsetzen.
Ziel: Wir Bürger freuten uns über die Sanierung, wenn wir auch manche neue-alte Wegebeziehung dabei kritisch sehen.
Wir konnten uns nicht vorstellen, dass der Park vermarktet wird, bevor die Sanierung mit 13,5 Mio Euro-Steuergeldern überhaupt abgeschlossen ist.
!!!!! Sensibel werden für den hohen kulturellen Wert dieses alten wertvollen Parks. Ihn gilt es zu achten und die Natur in ihm schützen.
Darum:

KEIN LOLLAPALOOZA im Treptower Park!


Die führen uns an der Nase herum!
ACHTUNG! ACHTUNG! - Hier spricht Ilona: Nur nicht umziehen! - Hohe Einbruchsgefahr. Berlin hat so viele Wohnungseinbrüche wie noch nie!

Die Veranstalter bieten Hotels an. Von so viel leerstehenden Wohnungen wissen dann auch Einbrecher!
Muß Lollopalooza wirklich noch sein? In diesen unruhigen Tagen?
Aber wer Massenveranstaltungen zulässt, muß für Sicherheit sorgen! Bis heute gibt es kein Sicherheitskonzept für Lollopalooza.
Aber dafür drohen: Absperrungen ohne Ende - die sperren die Puschkinalle und den Parkstreifen
Treptower Park für ihren back-stage-Bereich: vom ParkCenter bis Eingang Ehrenmal!
Keine Parkplätze mehr!!! Kiefholz-, Bouschestr u.a. sind schon gesperrt. Verkehrschaos!
Wer schützt das Festival mit 70 000 Gästen eigentlich? Wer steht da an Ein-und Ausgängen?
Hobby-Ordner oder professionelle Polizeikräfte? Wir erwarten Spezialkräfte und keine Laien in Ordnungswesten!
Wer bewacht Park und Spreeufer nachts? Haben die Veranstalter entsprechende Antworten auf dringliche Sicherheitsfragen in diesen Tagen?
Furchtbare Lärmbelästigung – 80 Dezibel krachen auf die Häuser der Str. Am Treptower Park und Nebenstr.
20 Stunden lang! 2 Tage lang! Unzumutbar! 50 Dezibel sind überhaupt nur erlaubt!
Das halten alte und kranke Menschen nicht aus! Kinder auch nicht Das muß man nicht hinnehmen!
Wir wehren uns, aber dabei müßt Ihr uns bitte helfen!
Noch nie ging ein Festival ohne Pause im Park über 2 Tage, wie Lollopalooza. Dazu das Gekreische der Zuschauer.
Betrunkene ziehen umher. Die soundchecks sind ohne Schallbegrenzung! Dann der Lärm in der Nacht!
Bühnen werden nachts umgebaut. Unser Park ist für dieses Riesending einfach nicht geeignet!
Bitte gerne aufg dem BER oder woanders!
Das Festival geht nicht nur über's Wochenende, 10.+11.9., das ist nur die halbe Wahrheit !
Ab 29.8. Absperrungen, bis zum 14.9.!!! Im August werden schon die ersten Zäune gesetzt.
Wie soll der S-Bahnhof Treptow 70 000 Gäste verkraften? Wie soll der Berufsverkehr funktionieren?
Es sind auch Einschulungen!
Bei „Treptow in Flammen“ mit nur 20 000 Besuchern, mußte der S-Bahnhof Treptow gesperrt werden.
Wie wollen Pflegedienste Alte und Kranke am Wochenende versorgen?
Wie sollen die Autos der Pflegedienste durchkommen?
Sie sagen und nicht die Wahrheit, wie furchtbar Lärm, Müll und Absperrungen werden.
Wir kämpfen, wie die Löwen, den Irrsinn zu verhindern. Aber Ihr müßt uns bitte helfen, liebe Treptower,
laßt uns nicht allein! Man kann klagen! Sonst haben wir die nächstes Jahr wieder am Hals.
Wenn Sie selber nicht klagen, helfen Sie uns wenigstens mit einer Spende, sei sie noch so klein.
Gute Anwälte kosten Geld!
Konto Postbank Berlin
IBAN: DE51 1001 0010 0073 7521 29
Verwendungszweck bitte: Treptower Park

Können mehr als 5.600 Menschen so falsch liegen?
Warum werden unsere Stimmen von der Politik missachtet?
Unterschreiben Sie die Petition von Peter.W.:
Hier geht es zur Petition:


Und nur 31 JUSOS sind dafür:

Der Treptower Park in Berlin
Der Treptower Park ist ein geschütztes Gartendenkmal von hoher Bedeutung, als Volkspark geplant und kostbar für die Naherholung der Berliner. Mitte des 19.Jahrhunderts wurde er für die prosperierende Großstadt konzipiert und errichtet. Heute wird er, außer von Anwohnerinnen und Anwohnern, vor allem von Bürgerinnen und Bürgern der Innenstadtbereiche Neukölln, Friedrichshain-Kreuzberg, Lichtenberg und Mitte genutzt.
















Impressum
Fotos
Wiese 2006


Fotos Wiese 2009



Fotos
Karpfen-
besatz
2010



















Aktuelles

16.02.16
Vom 10. bis zum 11. September 2016 soll das Lollapalooza-Festival im Treptower Park stattfinden.
Im vergangenen Jahr fand das Festival auf der Betonplatte des ehemaligen Flughafens Tempelhof mit
ca. 40.000 Gästen statt. Jetzt soll die Veranstaltung im grünen Treptower Park stattfinden mit 45.000 Besuchern, eine der größten Grünflächen der Stadt.
Berliner Morgenpost:

Hier geht es zur Petition:

Vielen Dank - Eure KungerKiezInitiative e.V.
So viele Besucher auf einmal werden definitiv die Pflanzen und Tiere im Park schädigen.
Da die Veranstaltung nicht mehr auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof stattfinden kann,
sollte sie auf die für Großveranstaltungen reservierte Fläche des Zentralen Festplatzes
in der Nähe des Flughafens Tegel verlegt werden.


20.02.2016
Presseerklärung von Bündnis 90/Die Grünen BVV-Fraktion Treptow-Köpenick
StadtGrün erhalten - Keine Riesenevents im Treptower Park Treptow-Köpenick, 19. Februar 2016 – Die Bündnisgrünen appellieren erneut, das frisch sanierte Gartendenkmal Treptower Park als Grün- und Erholungsanlage für alle zu erhalten und vor Stress durch Großveranstaltungen zu schützen. „Wir Bündnisgrünen sind uns der Bedeutung Berlins als Bühne für internationale kulturelle Großveranstaltungen wie dem Lollapalooza Festival bewusst. Grundsätzlich halten wir wohnortnahe Grün- und Erholungsanlagen als Veranstaltungsort für Großereignisse mit zehntausenden Gästen nicht geeignet,“ erklärt Andrea Gerbode, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) von Treptow-Köpenick. Die Erfahrungen mit Großveranstaltungen im Tiergarten haben gezeigt, dass sich die Vegetation kaum bis zur nächsten Veranstaltung regenerieren konnte - und das für ein kurzfristiges Vergnügen. Der Treptower Park mit seiner übergeordneten Bedeutung als Gartendenkmal ist sowohl historisch als auch stadtökologisch als grüne Lunge besonders schützenswert. „Mit politischem Willen und Kreativität lassen sich in Berlin Flächen finden, welche nicht so sensibel sind wie das überregional bedeutende Gartendenkmal Treptower Park mit dem Sowjetischen Ehrenmal. Flächen, welche auch logistisch für Festivals in der Größenordnung des Lollapalooza im Interesse aller geeignet sind,“ erklärt Andrea Gerbode. „Dass die aktuelle Situation am Tempelhofer Feld als argumentative Keule herangezogen wird, zeugt von einem politischen Versäumnis des Senats. Dieser hätte sich bereits zuvor um Veranstaltungsflächen kümmern müssen, die einer international zusehends gefragten Kulturstadt wie Berlin angemessen sind.“ „Die nachhaltige Wahrung der öffentlichen Erholungs- und Grünanlagen in unserem Bezirk ist für uns Bündnisgrüne ein generelles Anliegen. Bereits im Juli 2015 haben wir hierzu einen Antrag in die BVV eingebracht. Leider haben die anderen Fraktionen hier bisher wenig Engagement gezeigt,“ so Gerbode. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Andrea Gerbode, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen BVV Treptow-Köpenick E-Mail: andrea.gerbode@gruene-treptow-koepenick.de Tel.: 0177-2443613


07.04.2015
Das Vermüllungsproblem heißt für die Spaßgeneration "nach mir die Sintflut", Ende einer österlichen Megakissenschlacht.
Bitte anklicken Berliner Kurier vom 7.4.2015:
STOPPT die PARTY-Ferkel!! Es sieht wie Sau aus!


In den letzten Jahren
Die einmalig schöne Platanenallee ist nun aufwendig rekonstruiert. Die Fachweltschaut sich das an, um zu lernen.

Der Rosengarten Teil 1 wurde aufwendig rekonstruiert.
Die derzeitige Beplanzug bereitet den Boden für die später zu pflanzenden Rosen vor.
Die Plastik "Upright" von Rene Graetz wurde 1995 aufgestellt und wird im Revierstützpunkt bis zur Wiederaufstellung nach der Rekostruktion des Rosengartens Teil 2 aufbewahrt.

  
Plastik "Upright"                                        Fotosmodell Nr 1 am 17.10.2010
zur Zeit im Gartenstützpunkt untergebracht     die Platanenallee


Im Karpfenteich sind Fische und Vögel durch die Folgen des staken Winters verendet.

Ständig wachsende Probleme: Vermüllung und Vandalismus



Zurück zum Anfang der Seite.